Messe + Kongress Termine 2020

Es wurden keine Einträge gefunden!

Partner

 

Externer Link: Logo Theater Grüne Zitadelle klein
Externer Link: Logo Ratswaage Hotel
Externer Link: Logo MVGM klein
Externer Link: Logo Katharinenturm
Externer Link: Logo Festung Mark klein
Externer Link: Logo IC Hotel
Externer Link: Logo IGZ Schönebeck klein
Externer Link: http://www.plazahotelmagdeburg.de/
Externer Link: Logo Gastro Concept klein
Externer Link: Logo Hotel Stadtfeld klein

Externer Link: Logo Elbwerk klein

Externer Link: Logo artHotel
Externer Link: https://www.maritim.de/de/hotels/deutschland/hotel-magdeburg/uebersicht
Externer Link: Logo Uniklinik MD klein
Externer Link: Logo Uni MD klein
Externer Link: Logo Hochschule MD-SDL   




Tourist-Information Magdeburg
Externer Link: Ottostadt Magdeburg

 

Unterhaltssicherungsleistungen

Die  Unterhaltssicherungsbehörde ist im Sozial- und Wohnungsamt Magdeburg angesiedelt.

Gesetzliche Grundlage ist das Gesetz über die Sicherung des Unterhalts der zum Wehrdienst einberufenen Wehrpflichtigen und ihren Angehörigen (Unterhaltssicherungsgesetz - USG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. August  2008.


Die Unterhaltssicherung sieht Geldleistungen für die Sicherung des Lebensbedarfs der freiwillig Wehrdienstleistenden und ihrer Familienangehörigen und zum Schutz vor wehrdienstbedingten Einkommensverlusten bei Wehrübungen vor.

Zu den möglichen Leistungen zählen:

  • Mietbeihilfe,
  • Leistungen für Kinder und Ehepartner
  • sowie weitere Sonderleistungen.

Die Leistungen werden nur auf Antrag von der Unterhaltssicherungsbehörde bewilligt.
Der Antrag kann schon vor Antritt des freiwilligen Wehrdienstes oder der Wehrübung gestellt werden möglichst nach Erhalt des Aufforderungs-/ Heranziehungsbescheides.
In der Regel werden die Antragsformulare mit dem Einberufungsbescheid vom Kreiswehrersatzamt zugeschickt. Sie sind auch bei der Unterhaltssicherungsbehörde im Sozial- und Wohnungsamt Magdeburg erhältlich und werden auf Wunsch auch zugesandt.

Das Antragsrecht erlischt drei Monate nach Beendigung des geleisteten Wehrdienstes bzw. der Wehrübung.