Partner

 

Externer Link: Logo Theater Grüne Zitadelle klein
Externer Link: Logo Ratswaage Hotel
Externer Link: Logo MVGM klein
Externer Link: Logo Katharinenturm
Externer Link: Logo Festung Mark klein
Externer Link: Logo IC Hotel
Externer Link: Logo IGZ Schönebeck klein
Externer Link: Logo Plaza Hotel klein
Externer Link: Logo Sichtbar klein
Externer Link: Logo Villa Böckelmann klein

Externer Link: Logo Gastro Concept klein
Externer Link: Logo Hotel Stadtfeld klein
Externer Link: Logo Screen Rent

Externer Link: Logo Elbwerk klein

Externer Link: Logo artHotel
Externer Link: https://www.maritim.de/de/hotels/deutschland/hotel-magdeburg/uebersicht
Externer Link: Logo päx food klein
Externer Link: Logo Uniklinik MD klein
Externer Link: Logo Uni MD klein
Externer Link: Logo Hochschule MD-SDL   

Logo ÖSA 2




Banner TIM für md-kongress.de
Externer Link: Banner Ottostadt für md-kongress.de

 

Energieeffiziente Musterkommune

Zur Verwirklichung ihres klimapolitischen Leitziels, bis 2050 den Ausstoß klimaschädlicher Gase auf 3,2 t CO2 je Einwohner und Jahr zu begrenzen, hat sich die Landeshauptstadt Magdeburg entschlossen, in Zusammenarbeit mit der Deutschen Energie-Agentur (dena) ein kommunales Energie- und Klimaschutzmanagement einzuführen. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung zwischen der Landeshauptstadt Magdeburg und der dena wurde am 24. November 2010 unterzeichnet.  


Das Energie- und Klimaschutzmanagement der dena dient der Steigerung der Energieeffizienz in der Kommune und leistet damit zugleich einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz. Es definiert die zur Erreichung der kommunalen Klimaschutzziele notwendigen Organisations- und Informationsstrukturen, regelt Zuständigkeiten und Abläufe und schlägt konkrete Maßnahmen und Hilfsinstrumente vor. Das Energie- und Klimaschutzmanagement ist ein Kreislaufsystem, das aus verschiedenen aufeinander aufbauenden Schritten besteht. Am Anfang stehen für eine Kommune die Schaffung von notwendigen Organisationsstrukturen und die Entwicklung eines energie- und klimapolitischen Leitbildes. Nach der Analyse der Ausgangssituation, der Bestimmung von Zielen und einer Umsetzung der Energieeffizienzmaßnahmen ist der erste Managementzyklus abgeschlossen und der zweite Durchlauf kann beginnen.

Organisationsstruktur

Folgende Organisationsstruktur zur Einführung des Energie- und Klimaschutzmanagements wurden geschaffen:

1. Kern-AG „Energie und Klimaschutz“:
Die Einrichtung der fachübergreifenden Kern-AG „Energie- und Klimaschutz“ ist zentraler Bestandteil der Organisationsstruktur und hat seit März 2011 ihre Arbeit aufgenommen. Die Kern-AG setzt sich zusammen aus Vertretern der Stadtverwaltung einschließlich der Eigenbetriebe sowie den Städtischen Werken Magdeburg (SWM) und des Verbundprojektes „MD-E4“. Die wesentlichen Aufgaben der Kern-AG bestehen in der übergreifenden Koordinierung des Arbeitsprozesses auf Facharbeitsgruppenebene sowie der Zusammentragung und Diskussion der Ergebnisse aus den Facharbeitsgruppen. 
      
2. Fach-AGs
Für die energie- und klimaschutzrelevanten Handlungsfelder der Kommune –Energiesysteme/Stromnutzung, Stadtplanung/Gebäude, Verkehr, Kommunikation/Bürger“ – wurden im Juli 2011 vier Fach-AGs konstituiert. Diese tagen seitdem im regelmäßigen Rhythmus. Den Fach-AGs gehören neben Vertretern der Stadtverwaltung einschließlich der Eigenbetriebe, Vertreter aus Wissenschaft und Forschung sowie der privaten Wirtschaft an. Aufgabe der Fach-AGs ist die Erarbeitung von Energieeffizienz- und Klimaschutzmaßnahmen sowie konkreter Umsetzungsvorschläge in den jeweiligen Handlungsfeldern. Diese Energieeffizienz- und Klimaschutzmaßnahmen finden dann Eingang in das für die Landeshauptstadt Magdeburg zu erstellende Energie- und Klimaschutzprogramm.

Energieeffiziente Kommune