Partner

 

Externer Link: Logo Theater Grüne Zitadelle klein
Externer Link: Logo Ratswaage Hotel
Externer Link: Logo MVGM klein
Externer Link: Logo Katharinenturm
Externer Link: Logo Festung Mark klein
Externer Link: Logo IC Hotel
Externer Link: Logo IGZ Schönebeck klein
Externer Link: Logo Plaza Hotel klein
Externer Link: Logo Sichtbar klein
Externer Link: Logo Villa Böckelmann klein

Externer Link: Logo Gastro Concept klein
Externer Link: Logo Hotel Stadtfeld klein
Externer Link: Logo Screen Rent

Externer Link: Logo Elbwerk klein

Externer Link: Logo artHotel
Externer Link: https://www.maritim.de/de/hotels/deutschland/hotel-magdeburg/uebersicht
Externer Link: Logo päx food klein
Externer Link: Logo Uniklinik MD klein
Externer Link: Logo Uni MD klein
Externer Link: Logo Hochschule MD-SDL   

Logo ÖSA 2




Banner TIM für md-kongress.de
Externer Link: Banner Ottostadt für md-kongress.de

 

Ottostadt beteiligte sich am landesweiten Wettbewerb und gewinnt den dritten Platz

Verkehrsplanung_Preis_131211_Barrierefrei_Kommune_Ur   An dem Wettbewerb „Auf dem Weg zur barrierefreien Kommune 2011“, der vom Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt ausgelobt wurde, beteiligte sich die Landeshauptstadt Magdeburg mit zwei Wettbewerbsbeiträgen und belegte den dritten Platz. Die Landeshauptstadt hat damit Anspruch auf eine bevorzugte Bewilligung von Fördermitteln aus den Programmen "Stadtumbau Ost" und "Städtebaulicher Denkmalschutz" in Höhe von 200.000 Euro.

Der Leiter des Stadtplanungsamtes Heinz-Joachim Olbricht nahm am 13.12.2011 die Glückwünsche von Sachsen-Anhalts Bauminister Thomas Webel und dem Jury-Chef Harald Ruprecht entgegen. An dem vom Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt ausgelobten Wettbewerb hatten sich insgesamt neun Kommunen aus ganz Sachsen-Anhalt beteiligt. Sieger wurde die Stadt Zeitz, auf den zweiten Platz kam Naumburg.
     
    Verkehrsplanung_Preis_131211_Barrierefrei
Jury-Chef Harald Ruprecht, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, Thomas Webel und Amtsleiter des Stadtplanungsamtes, Heinz-Joachim Olbricht (v.l.n.r.)

   
    Die Landeshauptstadt Magdeburg beteiligte sich mit den Wettbewerbsbeiträgen "Barrierefreie Umgestaltung der Straßenbahnhaltestellen Domplatz" und "Barrierefrei macht Schule - Barrierefreie Umgestaltung der Grundschule Am Hopfengarten". Die im jeweiligen Wettbewerbsbeitrag vorgestellte Baumaßnahme fügt sich in das städtische Gesamtkonzept der Landeshauptstadt "Auf dem Weg zur barrierefreien Kommune" ein und wurde auf einer Schautafel präsentiert.

Das Gesamtkonzept beschreibt die Bereiche: Menschen mit Behinderungen in Magdeburg, Politische Leitlinien und Konzepte der Barrierefreiheit, Wohnungen ohne Barrieren, Wohnumfeldgestaltung – Barrierefreiheit im öffentlichen Raum, ÖPNV und Verkehrsraumgestaltung. In das Konzept fließen die Leitlinien für die kommunale Behindertenpolitik in der Landeshauptstadt Magdeburg und der Jahresbericht des Behindertenbeauftragten ein. Mit einer Fotodokumentationen zu „Wohnungen ohne Barrieren“, „Wohnumfeldgestaltung – Barrierefreiheit im öffentlichen Raum“ und „ÖPNV und Verkehrsraumgestaltung“ wird das Gesamtkonzept abgerundet.

Download:

  • Wettbewerbsbeitrag 1 - Barrierefreie Umgestaltung der Straßenbahnhaltestellen Domplatz:

    Mit dem letzten wichtigen Baustein zur Umsetzung des Projektes „Barrierefrei die Landeshauptstadt Magdeburg entdecken – vom Alten Rathaus durch das Domviertel zur Elbe“, soll die barrierefreie und verkehrssichere Umgestaltung der Straßenbahnhaltestellen Domplatz vollzogen werden. Die derzeit vorhandenen zahlreichen Sicherheitsdefizite in den Haltestellenbereichen können dann beseitigt werden und die Erreichbarkeit des Domviertels für z.B. Schulkinder; Touristen; ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen; Menschen mit Behinderungen, Rollstühlen, Kinderwagen und Fahrrädern wird erleichtert. Barrierefreiheit >>> im Alltag und im öffentlichen Raum <<< ist unser Ziel.

  • Wettbewerbsbeitrag 2 - Barrierefreie Umgestaltung der Grundschule »Am Hopfengarten«:

    Die Grundschule soll vollständig saniert und zu einer zweizügigen Grundschule mit Hortbetreuung umgebaut werden. Besonders hervorzuheben ist dabei, dass alle Personen nach der Umgestaltung selbstständig durch den gleichen Eingang das Schulgebäude betreten können. Durch die Anrampung des Eingangsbereiches wird der schwellenlose Zugang zum Schulgebäude erreicht. Damit entfällt der Nebeneingang für Rollstuhlfahrer mit Klingel und die Anforderung der Hilfe Dritter. Im Vorfeld der Planung wurden alle Detailpunkte zur Sanierung mit dem Behindertenbeauftragten der Landeshauptstadt Magdeburg abgestimmt. >>> Barrierefrei macht Schule <<<