Partner

 

Externer Link: Logo Theater Grüne Zitadelle klein
Externer Link: Logo Ratswaage Hotel
Externer Link: Logo MVGM klein
Externer Link: Logo Katharinenturm
Externer Link: Logo Festung Mark klein
Externer Link: Logo IC Hotel
Externer Link: Logo IGZ Schönebeck klein
Externer Link: Logo Plaza Hotel klein
Externer Link: Logo Sichtbar klein
Externer Link: Logo Villa Böckelmann klein

Externer Link: Logo Gastro Concept klein
Externer Link: Logo Hotel Stadtfeld klein
Externer Link: Logo Screen Rent

Externer Link: Logo Elbwerk klein

Externer Link: Logo artHotel
Externer Link: https://www.maritim.de/de/hotels/deutschland/hotel-magdeburg/uebersicht
Externer Link: Logo päx food klein
Externer Link: Logo Uniklinik MD klein
Externer Link: Logo Uni MD klein
Externer Link: Logo Hochschule MD-SDL   

Logo ÖSA 2




Banner TIM für md-kongress.de
Externer Link: Banner Ottostadt für md-kongress.de

 

Beschaulicher Rundkurs durch die Elbauenlandschaft

Entlang neuer und alter Wege
Natur pur und Geschichte erfahren
Magdeburg_radelnd_erobern_03_Titel   Von der Innenstadt aus führt Sie ein abwechslungsreicher Rundkurs durch die östlich der Elbe gelegenen Ortsteile Cracau, Pechau und Prester. Auenlandschaften am Umflutkanal und in der Kreuzhorst, der Rotehornpark und vielfältige Spuren aus Vergangenheit und Gegenwart erwarten Sie.
     

Start und Ziel: Magdeburger Hauptbahnhof

Vom Willy-Brandt-Platz aus fahren Sie durch die Innenstadt entlang der Ernst-Reuter-Allee und über die drei Elbbrücken in den Ostteil der Stadt. An der Fußgängerampel „Am Cracauer Tor“ halten Sie sich recht um nach weiteren 100 m linkerhand auf dem Biederitzer Radweg stadtauswärts zu radeln. Fast von allein rollen Sie auf dem komfortabel ausgebauten Radweg, vorbei an der Bördelandhalle und dem neuen Fußballstadion bis zur Straße „Ehlegrund“, in die Sie einbiegen. Die Stadt haben Sie jetzt hinter sich gelassen und tauchen ein in ländliche Idylle zwischen Deich, Wiesen und Feldern. Über Feldwege und den Stadtweg, einer alten Post- und Heerstraße, erreichen Sie den Zipkeleber Gutsteich. Dieser ist ein Domizil für Angler und Naherholungssuchende. Von hier aus bietet sich noch ein kleiner Abstecher über die Deichkrone ins Ehle- und Umflutbett bis zur alten Furt durch die Ehle an. Genießen Sie bei einem Halt das herrliche Naturpanorama der Elbniederung.

Nach dem Abstecher kehren Sie zum Abzweig Zipkeleber Gutsteich zurück und nehmen Kurs auf das nächste Ziel der Tour – Pechau. Der Ort ist ideal für eine Rast. Wer hungrig ist kann hier einkehren. Geschichtsinteressierte erhalten im Slawischen Dorf gut aufbereitete Einblicke über den Ursprung dieser alten Siedlung. Weiter auf der Tour geht es bis zum Pechauer Waldfriedhof. Hier überqueren Sie die Straße, um über den Feldweg das Naturschutzgebiet „Kreuzhorst“ abzutauchen. Folgen Sie dem naturbelassenen Weg entlang des alten Elbarmes durch herrlichen Auenwald, der Heimat seltener Tiere und Pflanzen ist. Mit etwas Glück entdecken Sie die Spuren eines Elbebibers. Auf der Deichkrone angelangt, fahren Sie weiter auf dem Elberadweg.

Die Stadtsilhouette Magdeburgs rückt wieder näher in Ihr Sichtfeld. Mit Blick auf den Dom fahren Sie bis zur Brücke am Cracauer Wasserfall. Mit der Überquerung der Alten Elbe gelangen Sie in den Stadtpark Rotehorn. Die Insel zwischen Alter Elbe und Stromelbe gilt auch als die grüne Lunge Magdeburgs. Über die Sternbrücke, Harnackstraße und Hegelstraße erreichen Sie den Domplatz und befinden sich wieder im Herzen der Landeshauptstadt. Der Dom, das Wahrzeichen Magdeburgs, und die GRÜNE ZITADELLE VON MAGDEBURG laden hier zum Verweilen ein. In unmittelbarer Nähe beherbergt das Kloster Unser Lieben Frauen in seinem alten Gemäuer ein Kunstmuseum. Von der Regierungsstraße aus, vorbei am Ostflügel des Allee-Centers, gelangen Sie über die Ernst-Reuter-Allee zum Willy-Brandt-Platz und somit zurück zum Ausgangspunkt der Tour: Hauptbahnhof Magdeburg.