Partner

 

Externer Link: Logo Theater Grüne Zitadelle klein
Externer Link: Logo Ratswaage Hotel
Externer Link: Logo MVGM klein
Externer Link: Logo Katharinenturm
Externer Link: Logo Festung Mark klein
Externer Link: Logo IC Hotel
Externer Link: Logo IGZ Schönebeck klein
Externer Link: Logo Plaza Hotel klein
Externer Link: Logo Sichtbar klein
Externer Link: Logo Villa Böckelmann klein

Externer Link: Logo Gastro Concept klein
Externer Link: Logo Hotel Stadtfeld klein
Externer Link: Logo Screen Rent

Externer Link: Logo Elbwerk klein

Externer Link: Logo artHotel
Externer Link: https://www.maritim.de/de/hotels/deutschland/hotel-magdeburg/uebersicht
Externer Link: Logo päx food klein
Externer Link: Logo Uniklinik MD klein
Externer Link: Logo Uni MD klein
Externer Link: Logo Hochschule MD-SDL   

Logo ÖSA 2




Banner TIM für md-kongress.de
Externer Link: Banner Ottostadt für md-kongress.de

 

Bild „Magdeburgum“ an neuem Standort enthüllt

In Anwesenheit des Künstlers Robin Zöffzig hat der frühere Oberbürgermeister und heutige Magdeburger Ehrenbürger, Dr. Willi Polte, am 11. Juli 2017 das Bild „Magdeburgum“ an seinem neuen Standort im Alten Rathaus enthüllt. Die Landeshauptstadt möchte mit dem Ankauf die Kultur- und Kreativwirtschaft weiter stärken.

Alt-OB Dr. Willi Polte, Ratskeller-Geschäftsführer Matthias Nawroth, Robin Zöffzig, Wirtschaftsbeigeordneter Rainer Nitsche und Heike Worel von der GWM
Alt-OB Dr. Willi Polte, Ratskeller-Geschäftsführer Matthias Nawroth, Robin Zöffzig, Wirtschaftsbeigeordneter Rainer Nitsche und Heike Worel von der GWM

Zukünftig wird das Originalbild als Leihgabe im Eingangsportal zum Restaurant „Ratskeller“ im Alten Rathaus zu sehen sein. Das Gemälde wurde von der Landeshauptstadt angekauft. Aus diesem Anlass übergab Dr. Willi Polte heute feierlich das Kunstgemälde an die Stadtverwaltung, vertreten durch den Wirtschaftsbeigeordneten Rainer Nitsche und Prof. Dr. Matthias Puhle, Beigeordneter für Kultur, Schule und Sport.

Mit dem Ankauf möchte die Landeshauptstadt Kunstschaffende unterstützen. Künstler wie Robin Zöffzig stehen beispielhaft für eine Kreativszene, die eine große Strahlkraft auf die gesamte hiesige Wirtschaftslandschaft entfaltet. Rainer Nitsche betont die Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft für den Standort Magdeburg: „Sie macht deutlich, wie innovativ und dynamisch die Ottostadt geworden ist – und noch wird. Da sie großen Einfluss auf andere Branchen hat und hierbei eine Querschnittsfunktion einnimmt, hat sie sich zu einer wichtigen Säule unseres Wirtschaftsstandortes entwickelt.“

Einen Beitrag zur Stärkung der Kultur- und Kreativwirtschaft leistete der diesjährige Auftritt der Landeshauptstadt auf der Leipziger Buchmesse. Dies war auch der Anlass des gebürtigen Magdeburger Malers Robin Zöffzig für das Schaffen seines Kunstwerkes. Inspiriert vom Frankreich-Thema der Buchmesse 2016 zeigt Zöffzig in einer eigenen, modernen Interpretation das Magdeburger Stadtwappen mit der Magd als Revolutionärin – in Anlehnung an das berühmte Bild von Eugène Delacroix „Die Freiheit führt das Volk“.

„Als gebürtiger Magdeburger bin ich glücklich über den Ankauf der Stadt. Ich bin stolz darauf, dass das Gemälde einen Platz im Herzen unserer Landeshauptstadt an diesem prädestinierten Platz bekommt“, sagt Robin Zöffzig. Für sein Motiv gab es nicht nur positive Stimmen. „Es freut mich, dass es polarisiert und zur Diskussion anregt“, so Zöffzig weiter. „Was Besseres kann einem Kunstwerk nicht passieren. Kunst liegt ja immer im Auge des Betrachters“, erklärt Dr. Willi Polte seine Sicht auf das Bild.

Auch Matthias Nawroth, Geschäftsführer des Ratskellers, freut sich über die neue Attraktion in seinem Eingangsportal: „Als Betreiber des Ratskellers bin ich bemüht, eine Brücke zwischen dem altehrwürdigen Gewölbe und modern interpretierter deutscher Küche und lockerem Service zu schlagen. Das Gemälde von Robin Zöffzig schlägt in meinen Augen genau diese Brücke zwischen Tradition und Moderne. Aus diesem Grund freue ich mich ganz besonders über die Leihgabe der Landeshauptstadt Magdeburg.“ Das Gemälde kann jederzeit während der Öffnungszeiten des Ratskellers besichtigt werden.