Partner

 

Externer Link: Logo Theater Grüne Zitadelle klein
Externer Link: Logo Ratswaage Hotel
Externer Link: Logo MVGM klein
Externer Link: Logo Katharinenturm
Externer Link: Logo Festung Mark klein
Externer Link: Logo IC Hotel
Externer Link: Logo IGZ Schönebeck klein
Externer Link: Logo Plaza Hotel klein
Externer Link: Logo Sichtbar klein
Externer Link: Logo Villa Böckelmann klein

Externer Link: Logo Gastro Concept klein
Externer Link: Logo Hotel Stadtfeld klein
Externer Link: Logo Screen Rent

Externer Link: Logo Elbwerk klein

Externer Link: Logo artHotel
Externer Link: https://www.maritim.de/de/hotels/deutschland/hotel-magdeburg/uebersicht
Externer Link: Logo päx food klein
Externer Link: Logo Uniklinik MD klein
Externer Link: Logo Uni MD klein
Externer Link: Logo Hochschule MD-SDL   

Logo ÖSA 2




Banner TIM für md-kongress.de
Externer Link: Banner Ottostadt für md-kongress.de

 

Programm der Vortragsreihe „Wissenschaft im Rathaus"  

Wissenschaft im Rathaus heißt es auch 2017 einmal im Monat im Alten Rathaus. Am letzten Montag des Monats präsentieren Magdeburger Wissenschaftler ihre aktuelle Forschung und tauschen dafür ihr Forschungslabor und den Hörsaal mit dem Rathaus.
Dabei werden aktuelle Forschungsthemen aus unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen beleuchtet, die sowohl die ganze Bandbreite als auch die Schwerpunkte des Wissenschaftsstandorts Magdeburg verdeutlichen.

Die Vortragsreihe „Wissenschaft im Rathaus“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Magdeburger Forschungseinrichtungen, der Städtischen Volkshochschule und der Stadtverwaltung.

Beginn ist jeweils 19.00 Uhr im Bereich Ausstellung/Empfang.  Die Teilnahme an der Veranstaltung im Alten Rathaus ist kostenlos. Zur Planung der Platzkapazitäten wird um telefonische Voranmeldung in der Städtischen Volkshochschule unter der Rufnummer 03 91/5 35 47 70 gebeten.

Aktuelle Termine für 2017

Nach der Sommerpause geht es am 28. August mit vier Vorträgen weiter.

Montag. 28. August 2017
Was macht ein gutes Produkt aus? Integrated Design Engineering – ganzheitliche Produktenwicklung
mit Prof. Dr.-Ing. Sandor Vajna, Fakultät für Maschinenbau, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Was macht ein gutes Produkt aus und welche Eigenschaften muss ein Produkt besitzen? Stehen die Funktion und der Nutzen im Vordergrund? Oder sind Design, Kosten und Nachhaltigkeit ebenso wichtige Faktoren?Um die verschiedenen Anforderungen und Aspekte bereits im Entstehungsprozess zu berücksichtigen, wurde an der Otto-von-Guericke-Universität das „Integrated Design Engineering“ (IDE) entwickelt. Als ganzheitlicher Ansatz integriert es die vielfältigen Disziplinen der Produktentwicklung.
 
Es stellt den Menschen in den Mittelpunkt. Das sind nicht nur die Benutzer des Produkts, sondern auch die Personen, die das Produkt entwickeln, bauen, warten und entsorgen. Hieraus ergeben sich völlig andere Gesichtspunkte bei der Entwicklung. Außerdem werden alle Phasen des Produktlebens bereits in der Entwicklung berücksichtigt, also nicht nur der erwartete Gebrauchsnutzen, sondern auch Herstellung, Nachhaltigkeit, Wartbarkeit des Produkt.

Montag, 25. September 2017
Gefahr am Ufer - Was passiert bei Hochwasser mit der Elbe?
mit Dr. Wolf von Tümpling, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ

Welche Auswirkungen haben industrielle, gewerbliche und urbane Ansiedlungen in Flussnähe bei Hochwasserereignissen? Welche möglichen Gefahren und Schadstoffpotenziale gehen von Bergbauaktivitäten sowie industriell hergestellter Dünge- und Pflanzenschutzmittel aus? Dr. Wolf von Tümpling wird in seinem Vortrag auf diese Umweltbelastungen und Gefahren bei Hochwasser eingehen.

Montag, 23. Oktober 2017
Aufwachsen im digitalen Zeitalter – Chancen und Herausforderungen
mit Dr. Heike Dierckx, Fachbereich Soziale Arbeit, Gesundheit und Medien, Hochschule Magdeburg-Stendal
Der Vortrag beschäftigt sich mit den Herausforderungen und Chancen, die sich für Bildung und Erziehung im Zeitalter der neuen Medien stellen. Wie können Erziehungsberechtigte sowie pädagogische Fachkräfte Kinder und Jugendliche durch die Welt der digitalen Medien unterstützend begleiten?


Montag 27. November 2017
Wie Mensch und Roboter in Zukunft sicher gemeinsam arbeiten
mit Referenten des Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

In Zukunft wird die industrielle Produktion anders aussehen als noch heute. Wenn wir immer flexibler und effizienter produzieren wollen, werden Assistenzroboter unverzichtbar sein. Diese Roboter werden sich frei bewegen und direkt mit dem Menschen interagieren. Aber nicht nur die Produktion, auch den Dienstleistungs-, Pflege- und sogar den Heimbereich werden Assistenzroboter erobern. Deswegen sind die Anforderungen an die Sicherheit beim Einsatz von Assistenzrobotern im direkten Arbeitsumfeld des Menschen besonders hoch. Forscher des Fraunhofer IFF geben Einblick in aktuelle Entwicklungen für die mobile Assistenzrobotik und die sichere, intuitive Mensch-Roboter-Kooperation.

Programm “Wissenschaft im Rathaus“ 2017 “