Partner

 

Externer Link: Logo Theater Grüne Zitadelle klein
Externer Link: Logo Ratswaage Hotel
Externer Link: Logo MVGM klein
Externer Link: Logo Katharinenturm
Externer Link: Logo Festung Mark klein
Externer Link: Logo IC Hotel
Externer Link: Logo IGZ Schönebeck klein
Externer Link: Logo Plaza Hotel klein
Externer Link: Logo Sichtbar klein
Externer Link: Logo Villa Böckelmann klein

Externer Link: Logo Gastro Concept klein
Externer Link: Logo Hotel Stadtfeld klein
Externer Link: Logo Screen Rent

Externer Link: Logo Elbwerk klein

Externer Link: Logo artHotel
Externer Link: https://www.maritim.de/de/hotels/deutschland/hotel-magdeburg/uebersicht
Externer Link: Logo päx food klein
Externer Link: Logo Uniklinik MD klein
Externer Link: Logo Uni MD klein
Externer Link: Logo Hochschule MD-SDL   

Logo ÖSA 2




Banner TIM für md-kongress.de
Externer Link: Banner Ottostadt für md-kongress.de

 

Barocke Bürgerhäuser am Breiten Weg

  

Bürgerhäuser am Breiten WegUrsprünglich eine Heer- und Handelsstraße, entwickelte sich der Breite Weg zur längsten und breitesten, vor allem aber schönsten Straße der Stadt. Zwischen dem Hasselbachplatz im Süden und dem heutigen Universitätsplatz im Norden waren auf über 2 Kilometern Länge die verschiedensten Prachtbauten zu finden. Der Breite Weg galt bis zur Zerstörung 1945 als eine der schönsten Barockstraßen Deutschlands.
Nach der Zerstörung sind von den Barockhäusern am Breiten Weg heute nur noch zwei erhalten. Es sind die Nummern 178 und 179, die in den Jahren 1727 bis 1730 erbaut wurden. Mit jeweils 6,50 Metern Breite gehörten sie zu den kleinsten Häusern dieser Straße.
In den Giebeln befanden sich einst Winden, um Waren zum Einlagern auf den Dachboden bzw. Speicher zu transportieren. Deswegen sind die unterseitigen Gesimse unterbrochen. Die Schmuckelemente entsprechen teilweise denen anderer zeitgenössischer Bauten, so zum Beispiel denen am Domplatz 8 und 9. Nach der Rekonstruktion Anfang der neunziger Jahre erstrahlen die beiden Häuser wieder in alter Schönheit und vermitteln einen Eindruck, wie es vor hundert Jahren in Magdeburg ausgesehen haben mag.